Sizilien 2017

Die Tournee nach Sizilien fand von 26.8.-9.9.2017 statt!

Das Team bestand aus 3 Clowninnen-"Dudu (Elke Riedmann), Dada (Annette Grömminger) & Dodo (Isabel Blumenschein)". Zum ersten Mal haben wir einen Logistiker/Assistenten (Oskar Riedmann) mit dabei. Unsere wundervolle Organisatorin vor Ort, Alessandra D`Abate, hat viele Menschen miteinander verbunden und einen tollen Tourplan zusammengestellt, so dass wir ingesamt an 11 verschiedenen Orten spielen konnten.

Auf dem Spielplan standen nach erfolgreich genehmigten Zutrittsberechtigungen zuerst ein Gefängnis, dann verschiedene staatliche oder religiöse Einrichtungen für junge erwachsene Flüchtlinge, Heime für geflüchtete oder verwaiste Kinder und Jugendliche, ein Altenheim, in dem auch körperlich behinderte politische Flüchtlinge untergebracht waren, öffentliche Plätze, um die Intergration zu unterstützen, eine Kirche, die onkologische Abteilung eines Krankenhauses und ein ehemaliges Kloster, das als Begegnungsstätte und Zufluchtsort für Kinder von 2-17 aus schwierigen Lebensumständen dient.

Den Hafen von Pozallo, an dem jetzt im Herbst noch immer ca. 1000 Menschen pro Woche ankommen, haben wir auch besucht.

Wir spielten 14 Shows, einen "Interaktiven WalkingAct" und gaben 6 Workshops.

Unsere Reise konnte auf Facebook in drei Posts mitverfolgt werden und abschließend gibt es hier nun auch wieder einen kleinen Reisebericht zu lesen.

Danke an all unsere Spender/innen, Helfer/innen und Sponsor/inn/en und unsere großartigen Organisator/innen vor Ort in Sizilien.

Antiamos!

 

Hier eine Auswahl unsere Spielorte:

Route Sizilien

 

 

Reisebericht 26.8. - 9.9.2017 Sizilientour Clowns ohne Grenzen-Österreich:


26.8. Flug nach Sizilien. Pino (SuperCrik) holt uns vom Airport ab und bringt uns zum 1.Quartier.
27.8. 1. Auftritt/Generalprobe vor Publikum in Catania.
( ca. 60 Zuschauer ) Anschließend geben wir Interviews für den lokalen Radio- und TV-Sender.

28.8.  Fahrt nach Barcellona.
Fortunato, ein Geschichtenerzähler und Sänger beherbergt uns gratis macht eine kleine Rundfahrt zu den 3 Locations, wo wir am nächsten Tag spielen.

29.8. 3 Auftritte
Erster Auftritt um 10 Uhr im Gefängnis Belpasso, wo auch psychisch erkrankte Menschen untergebracht sind.
Wir haben über Fortunato, einen Künstler/Sänger/Theatermacher, der 3x pro Woche ehrenamtlich ein Theater-und Sozialprogramm für die Inhaftierten anbietet Zugang bekommen, um eine Show zu spielen.
(Zuschauer alle männlich:  ca. 70 Personen )

Zweite Show auf dem Dorfplatz  ca. 30 min. von Barcellona entfernt um 16.00 in einer Sprar-Einrichtung für Flüchtlinge zw. 15-28 Jahre und Einheimische( Ca. 90 Zuschauer)

Dritte Show auf Dorfplatz zurück in Barcellona 18.30.
Wir spielten für ca. 100 Menschen, Flüchtlinge aus Sprar-Häusern und einheimische Bevölkerung.

30.8. Weiterreise nach Casteldaccia zu
Anna Alonzo,einer Ordens-Schwester, die ihr geerbtes Haus für Flüchtlinge, Obdachlose, Strassenkinder öffnet und mit Freiwilligen Sozialen Einrichtungen/Vereinen kooperiert.
Wir spielten für unbegleitete oder verwaiste Minderjährige zwischen 3 und 17 Jahren.

Nach der 5.Show folgte ein Akrobatik-Workshop für die großen Jungs, da die kleinen Kinder leider schon wieder in ein Heim gebracht werden mussten.
(57 Zuschauer )

31.8. Reisetag nach Santa Margherita di Belice.

1.9. Workshop und Show
Durch unsere Zusammenarbeit mit der Organisation Ridi  che Tipassa ( einer oTraumatherapie-Organisation ) und der Gemeinde von St. Margherita  di Belice entstand ein kooperatives Integrations-Projekt der Stadtgemeinde, um die hier "lebenden jugendlichen Flüchtlinge " besser in die Dorfgemeinschaft zu integrieren. Also machen wir einen Workshop für ca. 45 Kinder von 3-18 an dem minderjährige Flüchtlinge teilnahmen und sizilianische Kinder, aus sozialen Wohngemeinschaften. Am Nachmittag spielten wir unsere 6. Show für ca. 150 Menschen. Glücklicherweise
befand sich das Altenheim direkt am Martplatz, sodass einfach einige Stühle aufgestellt wurden und wir vom Baby bis zum Greis alle zum Lachen bringen konnten.

2.9. Reisetag zu unserem Basiscamp für die nächste Woche Case Caro Carrubo. ( c. Di Cifali )
3.9. 10 Uhr Treffen mit Prof. Carmelo Nolano und Besichtigung von Pozzallos-Hafenanlagen wo derzeit ca. 1000 Flüchtling pro Woche erstversorgt werden. Die Küstenwache versucht alle zu retten, die sie auf See in teilweise komplett maroden Booten auffinden. Dass dies einigen Politikern nicht gefällt interessiert die Marineoffiziere nicht, denn für sie und "alle wahren Seefahrer" gehen Menschenrechte auf See immer vor und alle in Seenot geratenden Menschen versuchen sie zu retten.

15.00 Uhr- Casa di Amicizia,
Wir spielten in einer Sprar -Einrichtung, in einem Hausgarten eine Show für 10 junge Erwachsene, die fast alle schon als Kriegsflüchtlinge akzeptiert sind, ihre Aufenthaltserlaubnis für ein halbes Jahr oder länger haben und alle schon arbeiten dürfen. Zusätzlich kamen einige Anwohner und Clownkolleg/innen von Ci Ridiamo Su, mit denen wir am 5.9. gemeinsam ins Hospital in Ragusa spielen gehen.
Denn Lachen ist  heilsam !

4.9. um 9.30 starteten wir in Richtung Comiso und spielen dort für  ca. 35 Flüchtlinge und ca. 10 einheimische Kinder und Erwachsene in einem alten restaurierten Herrenhaus mit Innenhof -dem Castello Canicarao.

Schönstes Lob:
1. Ich bin froh, dass ich heute da geblieben bin und euch erlebt habe.

2. Lob eines Theaterkollegen: Mit nur einem Koffer Requisiten und viel Fantasie bringt ihr alle zum Lachen -eure Show ist fantastisch!

Am Nachmittag haben wir einen japanischen Mönch besucht und
morgen geht's mit unseren lieben Kolleg/innen ins Krankenhaus und am Abend zu einer weiteren Show..

5.9.
8.30 Treffen im Hospital mit Ci Ridiamo Su-Kollegen in Ragusa.
Wir spielen in einem großen Krankenhaus auf der onkologischen Abteilung für Erwachsene während der Chemotherapie, für Kinder,die Stationär in Behandlung sind und alle Menschen in der Warteräumen.

Um 18.00 sind wir wieder mit der Show im Einsatz und spielen für unbegleitete Minderjährige aus afrikanischen und syrischen Kriegsgebieten zwischen 12-17 Jahren.

6.9. Heute treffen wir unsere Organisatorin der Tournee vor Ort, Alessandra D'Abate, und spielen in Modica am Nachmittag eine Show mit anschließendem Workshop für 30 minderjährige Migranten.
Hier war die Skepsis uns fremdem Clowninnen gegenüber zunächst deutlich spürbar. Eine Psychologin ist für ein Haus mit 15 Jugendlichen zuständig. Sie arbeiten in 4 Schichten rund um die Uhr und müssen von der Organisation, Essensausgabe, Kleiderbeschaffung und Verteilung sowie Betreuung und Vermittlung bei Streitsituationen und Supervision unglaublich viel leisten.
So war die Freude groß, dass wir den Weg gefunden haben und die Letargie unterbrechen konnten mit unserer interaktiven Show und den Workshops, bei denen unglaubliche Talente zum Vorschein kamen.

7.9. Spielort heute:  Öffentlicher Platz in Modica. Wir spielten unsere Show am Abend als integrative Aktion direkt am Hauptplatz der schönen Altstadt vor ca. 180 begeisteten grossen und kleinen Zuschauern, vorbei letztere durch ihre kreativen Vorschläge sogar für weitere lustige Veränderungen während der Show sorgten.

8.9.  2 Vorstellungen, davon spielten wir die 1. am Meer in Scolitti im Bezirk Vittoria für 2 SPRAR-Center mit minderjährigen Migranten und die 2. in einer evangelischen Kirche für ein Altenheim, in dem
auch SPRAR Migranten wohnen. Einige davon waren politische Flüchtlinge mit besonderen Bedürfnissen und andere halfen, die Pfleger beim Tagesablauf zu unterstützen. Fast alle konnten schon recht gut italienisch.

9.9.
10 Uhr : letzte Vorstellung für sizilianische Kinder aus schwierigen Verhältnissen.
Wir sind alle sehr dankbar, dass wir heute am Tag der Heimreise diesen Auftritt noch in unseren Tourplan genommen haben, denn die Kinder waren so glücklich, dass sie uns am Schluss mit Umarmungen überhäuften und ein grösseres Mädchen unserer Organisatorin Alessandra D'Abate sagte, sie wollten uns am liebsten für immer da behalten und hätte das Gefühl, ein magischer Klebstoff würde sie zu uns hinziehen.

Aber dann.....
A sinistra, a destra o tutti diritto,
o andiamo a Casa...?
...andiamo a Casa!

....müssen wir wieder Abschied nehmen.

Und nochmals danke an alle, die diese Tournee ermöglicht haben, an die Spender/innen, Sponsor/inn/en, Helfer/innen und
Freund/Inn/e/n.